AUFBLICK ZUM LICHT,
ein Taschenbuch von Max Randegger,
erschienen im Selbstverlag,  März 2011

"Schon im Alten Testament, dem ersten Teil der Bibel, sagt der Psalmist – frei übertragen: WENN DER AUSBLICK DÜSTER IST, WAGE DEN AUFBLICK! Genau das ist die Botschaft, die Max Randegger in seinem ermutigenden Buch dem vorurteilsfreien Leser aus eigener Erfahrung ganz aktuell zukommen lassen möchte."

(Aus dem Vorwort von
Pastor V. Spitzer, Berlin)

Eine kleine "Kostprobe":

"Nein, eine genaue Abklärung in einer Klinik brauche ich nicht. Ich will nicht, dass an diesen kaputten Herzklappen herumgeflickt wird. Ich bin nicht von Menschen abhängig; Gott ist mein Arzt. Er kann alles, auch diese Klappen neu machen."
Das sagte ich dem Spezialisten, der mir klar eröffnet hatte, dass mein Herz ohne Behandlung in ein bis zwei Jahren versagen würde. Wie sich später herausstellte, wären es nur Monate gewesen. Jetzt stand derselbe Arzt an meinem Bett in der Klinik. Die stockende Durchblutung hatte es den Streptokokken leicht gemacht, sich im Herzen anzusiedeln, zerstörerische Bakterien, die die Klappen anfressen und Abszesse bilden können. Jetzt ging es nicht mehr um Jahre oder Monate, sondern um Tage. Meine Frau hatte mich gefragt, ob ich von ihr in einer solchen Situation nicht erwarten würde, dass sie "ja" zur Klinik sage. Das brach meinen Widerstand.
Nun allerdings lag die Frage offen in der Luft zwischen dem Arzt und mir, die Frage nach dem Wunder. Als orthodoxer Jude glaubte er wohl an das wunderbare Eingreifen Gottes in der Geschichte des Volkes Israels, damals vor über 3’000 Jahren. Aber heute sei Gott ein verborgener Gott, der Menschen leiten und brauchen könne, aber der nicht neben den Naturgesetzen oder gegen sie in die Schöpfung eingreife.
Ich wurde still. Welch eine Treue gegenüber einem Gott, der in der Not stumm bleibt und zu dem man dennoch – dennoch! – aufsieht und ihn ehrt!
Der Arzt ist gegangen. In mir begehrt etwas auf. Durch Jesus habe ich doch eine Zusage, dass Gott nicht verborgen ist, dass er sich in besonderer Weise aufgetan hat für alle Welt, und dass er seine wunderbare Hilfe anbietet. Er ist derselbe damals, heute, allezeit! Und danach ist er allen Menschen, die sich nach ihm ausstreckten als Heiler begegnet.
Allen Menschen – allen.
Aber – wie steht es eigentlich mit dem Glauben in meinem Leben? Ohne die Frage auszusprechen, hat der jüdische Arzt sie in mir geweckt. Vertraue ich Gott wirklich – selbst dann, wenn er nicht tut, was ich wünsche, wenn er schweigt? Hiesse das nicht, die eigenen Vorstellungen preisgeben?

Max Randegger beim Signieren seines Buches. Die Lesung fand am 3. April 2011 im Jugendraum unserer Gemeinde in Suhr statt.

Wer nach dieser Lektüre Lust nach mehr verspürt, der kann das Buch auf folgende Art beziehen:
Vertrieb: Dynamis Buchhandlung Oftringen
Oder bei jeder anderen Buchhandlung (ISBN 978-3-033-02710-7)